Don´t drop the Sword || 16.09.2017 || Eddy´s Rockclub

Don´t drop the Sword
DON´T DROP THE SWORD

Das aller erste Konzert in München und das als Erdinger, also aus der nächsten Umgebung? Nun, es sei vergeben.

 

2015 gründete sich Don´t drop the Sword und hat mit ihrer EP "Into the fire" schon einiges an Aufmerksamkeit bekommen und das wie ich finde auch zurecht.

 

Nun aber zum Konzertabend. Ein paar Minuten vor Einlass haben sich schon so manche vorm "Eddy´s" versammelt und warten darauf rein zu dürfen.

 

Etwas verspätet, aber im Rahmen der Dinge durfte man nun rein. Es war noch lange bevor das Konzert begann gut gefüllt. 

 

 

(Als kleine Anekdote) Leider gab es keine Liste bei den Security´s, auf der ich hätte stehen sollen, so das mir zunächst der Zutritt verwehrt blieb. Als sich dann ein Hüne einschaltete, es stellte sich heraus das es sich dabei um Dom (Schlagzeuger) von Don´t drop the Sword handelte, ging ein kurzes Gespräch los und kurz darauf kam Norbert Seitz von "Bertl-Concerts" raus und klärte nach einer "Kuttenüberprüfung" die Situation und ich konnte rein. Vielen Dank an die beiden an dieser Stelle.

 

Die letzten Vorbereitungen liefen noch, als ich mein Equipment startklar machte, als ich die Setlist sah und mir klar wurde das dies kein kurzer Abend werden würde, auch wenn "nur" eine Band auf der Bühne stehen wird. 17 Songs waren da vermerkt und einige mir bekannte als auch unbekannte.

Don´t drop the Sword
DON´T DROP THE SWORD

Als nun auch der letzte Akteur auf die Bühne gefunden hat ging es gleich mit dem Song "Death Or Glory" ordentlich los. 

 

Schnelle und eingängige Riffs und ein Kraftvoller Gesang gestalteten den Abend.

 

Folgend wurden Songs aufgefahren wie z.B. "The Rise Of Neith", "Rotten Wings", "Into The Fire" oder "Don´t Drop The Sword".

 

Mit viel Elan, und Spielfreude zeigte die Band was sie drauf hat. Das merkte man auch dem Publikum an, das von Beginn an dabei war.

 

Insbesondere zum Schluss brodelte das Eddy´s. Als es dann zum Schluss zuging meldete sich Dom zu Wort und leitete den letzten Song des Abends "Blood Will Decide" ein.

 

Jetzt waren auch die letzten endlich aufgewacht und starteten sogar einen kleinen Pit. Der letzte Ton verklang, doch die Leute wollten Don´t drop the Sword noch nicht gehen lassen. Es wurde also vom Publikum kurzerhand beschlossen, das noch ein weiteres mal der Song "Rotten Wings" gespielt werden soll. Schlagzeuger Dom und Sänger Anti gingen unter der Bedingung ein, das alle den Refrain mitzusingen haben und das taten dann auch die meisten.

 

120 Minuten Vollgas. Das kann man, so denke ich als Fazit stehen lassen.

 

Am Rande: Die Jungs von Don´t drop the Sword arbeiten gerade fleißig am Debütalbum. Man kann also einiges Erwarten.

 

Die EP "Into the fire" findet ihr hier als MP3 Download: http://amzn.to/2fuBjdw*.

Tickets bei eventim.de